Was ist bei der Erstellung eigener Wahlprüfsteine zu beachten?

Als erstes sollten Sie sich folgende Frage stellen: „Wer ist zuständig, das Land oder der Bund?“ Das entscheidet darüber, welche Wahlprüfsteine für die anstehende Wahl in Frage kommen. Darüber hinaus sollten Sie sich beim Aufbau der Wahlprüfsteine an den zielgruppen- und merkmalsübergreifenden Wahlprüfsteinen orientieren, welche die Basis des Bündnisses bilden. Weitere Informationen hierzu finden Sie in unserer Anleitung für die Erstellung eigener Wahlprüfsteine.

Wie machen wir aus unseren Themen Wahlprüfsteine?

Durch die Auseinandersetzung mit Ihrem Thema wissen Sie, wo es hakt oder etwas fehlt. Vielleicht haben Sie daraus bereits politische Forderungen abgeleitet. Über die Wahlprüfsteine können Sie erfragen, ob und wie die Parteien Ihre Forderungen umsetzen werden. Ein Beispiel dafür finden Sie in unserer Anleitung für die Erstellung eigener Wahlprüfsteine.

Passen unsere Themen zum Wahlkompass Antidiskriminierung?

Der Wahlkompass Antidiskriminierung hat das Ziel, das Thema in seiner vollen Bandbreite sichtbar zu machen. Er setzt sich aus etwa 20 zielgruppen- und merkmalsübergreifenden Wahlprüfsteinen, welche die Basis des Bündnisses bilden, und den Wahlprüfsteinen der Organisationen zusammen. Über eigene Wahlprüfsteine haben alle Organisationen Möglichkeit, spezifische Themen einzubringen.