Labrystheia

  • ist kirchenpolitisch aktiv
  • fördert die Bildung und Stärkung der eigenen Identität
  • lässt Freundschaften entstehen
  • bietet Unterstützung bei Konflikten mit Institutionen
  • feiert tolle Feste

Für viele ist das Netzwerk die geistige Heimat geworden, in der viel von dem, was häufig in anderen Zusammenhängen keinen Platz hat, zur Sprache kommt. Dazu gehören spezifisch lesbische, theologische und gesellschaftspolitische Themen: Coming-out-Erfahrungen, Spiritualität, lesbische Existenz im Alltag, Rassismus, Lesben in der Kirche u.v.m.
Unsere persönlichen Erfahrungen von Unterdrückung und das Gefühl in Ausbildungsinhalten und im kirchlichen Kontext nicht sichtbar zu sein, kommen dabei auch zur Sprache.
Auf den Labrystheia-Tagungen und in den Regionalgruppen entstehen viele Freundschaften, die das Netzwerk prägen. Es ist schön, Lesben in anderen Städten zu treffen, zu feiern, zusammen Ferien zu machen, und immer wieder neue Lesben kennen zu lernen.

Website: www.labrystheia.de